IPA-Bayreuth | Kegeln

Kegelgeschichten oder Keglerlatein oder ...

2009 ... is coming


2008 ...

Wie jedes Jahr wurden beim Weihnachtskegeln auch dieses Jahr wieder die Best Off der IPA-Kegler prämiert.
Leider konnte keiner der beiden Gewinner von 2007 auf das "Siegertreppchen" klettern.
Ganz oben stand diesmal Alfred, dicht gefolgt von Harald. Angespornt von diesem Erfolg kegelte Alfred wie ein "junger Gott", wurde aber regelmäßig, diesmal nicht nur von Renate, rausgeschmissen.

Für Outsider:
Er kam nicht über eine einstellige Gesamtsumme der Kegel hinaus.
--> Gewinner ist der, der in der Summe genau -50- Holz hat!


So geht es mittlerweile von Kegelrunde zu Kegelrunde.

Aber nicht dass jemand glaubt, es Kegeln nur Renate, Alfred, Harald und ich! Durchschnittlich waren beim Kegeln -14- (in Worten: Vierzehn) IPA-Freunde vertreten.
Es Kegeln zwar nicht alle mit, sie tragen aber alle zu einer hervorragenden Stimmung bei.

Also dann, auf ein Neues ... "Gut Holz"

Und wer es nicht glaubt ... einfach mal auf die Bilder schauen!


2007 ...

Gedanken eines Keglers ...

... im diesem Jahr war ich erstmals regelmäßig beim Kegeln. Und damit gab es schon ein Problem für unseren "Kegelvorstand". Bei der alljährlichen Siegerehrung musste Franz diesmal zwei erste Preise vergeben. Nämlich an mich und Renate, meine Frau. Wir beide haben exakt die gleiche Anzahl von Spielen gewonnen. Glücklicherweise hatte Franz aber nicht zwei gleiche Preise besorgt ...! **ggg**
Warum Renate so erfolgreich ist? Nun, sie jagt immer Alfed beim "Mensch ärgere dich nicht" und wirft ihn regelmäßig aus dem Spiel.
Warum ich so erfolgreich bin? --Wahrscheinlich Anfängerglück!--
Hoffentlich läuft es im nächsten Jahr auch wieder so gut, es würde aber reichen, wenn von uns beiden nur einer den Ersten macht.



Aus den Analen, oder von Anno dazumal ...

... ein Bericht von Franz Hirtreiter:

Auch beim Kegeln ist man vor Überraschungen nicht sicher. Durch krankheitsbedingte Ausfälle hatten wir zum diesjährigen Faschingskegeln am 20.02.02 nur wenige Kegler erwartet, aber durch drei Jungkegler 13 und 14 Jahre (Nichte von S. Knauer und Neffen von F. Hirtreiter ) wurden wir tatkräftig unterstützt.
Als besondere Überraschung besuchte uns eine leibhaftige Hexe, die uns mit Ihrem Besen ganz schön einheizte. Eine halbe Stunde rätselten wir, wer diese Hexe wohl sei, bis sie zum Essen Ihre Maske lüftete und zum Vorschein kam Margarete K., die Lebensgefährtin von P. Thamm, die übrigens noch nie an unserer Kegelrunde teilgenommen hat.
Wie immer hat die Wirtin der Kegelbahn auch diesmal für unser leibliches Wohl mit Schweineschäufele und Klößen gesorgt.
Nach dem Essen gab die Wirtin zur Feier des Tages auch noch einen Schnaps aus.



Valid XHTML 1.0 Strict